Osterrezepte

03.04.2015 08:00 | Friedels Lieblingsrezepte

Es ist Osterwochenende und der herrlich, köstliche Duft von frischem Osterbrot liegt in der Luft. Ganz traditionell isst man das luftige, lockere Osterbrot, zum Frühstück, mit verschiedenen Marmeladen, Honig oder nur mit Butter. Auch zum Kaffeetrinken am Nachmittag ist das Osterbrot eine sehr leckere und beliebte Alternative oder köstliche Ergänzung. Wenn Du noch mehr über Ostern und die Geschichte vom Osterhasen wissen möchtest, geht auf diesen Link http://www.friedel-starmatz.de/Die-Geschichte-vom-Osterhasen-bei-Friedel-Starmatz und erfahre viele, interessante Einzelheiten rund um das Osterfest. Ich wünsche Dir viel Freude!

Hier seht Ihr nun mein Rezept für Osterbrot mit Frühlingskräutern oder Rosinen:

Eure Einkaufsliste für die Zutaten:     

200ml Milch,
1 Päckchen Trockenhefe,
1/2 Teelöffel Zucker,
250g Weizenmehl,
150g Dinkelmehl,
1 Teelöffel Salz,
50g Butter (zimmerwarm),
1 grosses Bund Frühlingskräuter ODER 200g Rosinen
1 Eigelb
Fett und Mehl für die Backform.

Küchenutensilien die Ihr benötigt:     

1 kleiner Topf
1 große Schüssel
1 Handmixer (oder nur eure Hände  zum Selberkneten)
1 Messer
1 Kastenform
1 Ausstecher in Hasenform
1 Teigroller
1 Pinsel

Startschuss, auf die Schüsseln fertig los!

1. Die Milch in dem kleinen Topf erwärmen.
2. Die Hefe unter Rühren, mit der lauwarmen Milch, auflösen.
3. Das Mehl, die Milch mit der Hefe, Salz und Butter in die große Schüssel geben und kräftig verkneten.
4. PAUSE, der Teig muss jetzt an einem schönen warmen Ort in der großen Schüssel gehen, bis er doppelt so groß ist.
5. Das Kräuterbund nach dem Waschen fein hacken.
6. Die Kastenform nun mit Butter ausreiben und danach mit Mehl bestäuben.
7. Den vorbereiteten Teil noch einmal gut durchkneten und die Kräuter einkneten.
8. Von dem Teig eine Hand voll abnehmen, dünn ausrollen und mit Hasenfiguren ausstechen.
9. Den restlichen Teig in der Kastenform verteilen.
10. Die ausgestochenen Hasenfiguren auf den Brotteig legen und danach alles mit dem verrühren Ei bestreichen.
11. PAUSE, das Brot muß jetzt noch einmal für 30 Minuten stehen.
12. Den Backofen auf ca.200°C vorheizen und das Osterbrot für ca. 45 Minuten goldgelb backen.


Ebenso beliebt, wie das Osterbrot, ist der saftige Möhrenkuchen oder auch Rüblikuchen genannt. Auch er ist der perfekte süße Osterschmaus und kann auch schon am Frühstückstisch vernascht werden. Wer nicht bis zum Kaffeetrinken am Nachmittag warten möchte, mopst sich einfach schon vorher ein köstliches Stück vom Möhrenkuchen.

Hier jetzt aber mein Rezept für den Möhrenkuchen:

Eure Einkaufsliste für die Zutaten:    

4 Eier
150 g brauner Zucker,
250 g fein geraspelte Karotten
250 g gemahlene Nüsse (bei Unverträglichkeit z.B. Rosinen),
100 g Mehl
1 Teelöffel Backpulver
Zur Deko entweder: Zuckerglasur mit oder ohne Lebensmittelfarbe, Möhren aus Zucker, kleine bunte Ostereier, Pistazien

Küchenutensilien die Ihr benötigt:    

1 Handmixer
1 große Schüssel
1 Springform

Startschuss, an die Raspel fertig los!

1. Die Eier trennen.
2. Das Eigelb und den Zucker in der Schüssel schaumig schlagen.
3. Möhrchen, Nüsse oder alternativ Rosinen, das Mehl und das Backpulver hinzufügen und unterrühren.
4. Das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.
5. Den Ofen vorheizen
6. Den Möhrenkuchen in die Springform füllen und bei ca. 175°C ca. 35 Minuten backen.
7. Jetzt könnt Ihr Euren Möhrenkuchen nach Herzenslust verzieren und dekorieren.


Ich wünsche Euch viel Spaß beim Einkaufen, Zubereiten und natürlich beim Vernaschen!

Kommentar eingeben

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.